Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Premiumfutter-Partner
von PETBOOK

Ernährung der Ziervögel

Das richtige (und falsche) Futter für Wellensittiche

Ein Wellensittich sitzt bei einem Menschen auf der Hand und schaut interessiert auf Hirse
Wellensittiche fressen gern Körner, aber das ist nicht alles, was ihre Ernährung beinhalten sollteFoto: Getty Images

Dass Wellensittiche diverse Samen und Körner fressen, ist jedem Vogelkenner klar. Doch wie setzt sich ein wirklich gutes, artgerechtes Futter zusammen?

Wellensittiche haben ganz individuelle Ansprüche an ihr Futter. PETBOOK erklärt, wie Vogelbesitzer ihren Schützling gesund, ausgewogen und bedarfsgerecht füttern und welche Nahrungsmittel giftig für die Vögel sind.

Welche Zutaten sollten im Futter für Wellensittiche enthalten sein?

Damit die Gesundheit und das Wohlbefinden der farbenfrohen Sittiche gesichert sind, kommt es neben einer artgerechten Haltung mit vielen Flugmöglichkeiten auch auf eine bedarfsgerechte Ernährung an. Denn als sogenannte Körnerfresser stehen zahlreiche Sämereien, einige Nussarten und Saaten auf dem Futterplan von Wellensittichen.


Der Klassiker Hirse ist in unterschiedlicher Variante – beispielsweise als Silberhirse – für die gefiederten Haustiere als wertvolles Grundnahrungsmittel wichtig. Doch das glutenfreie Getreide allein reicht nicht aus, um sie mit allen lebenswichtigen Nährstoffen zu versorgen. Um den Speise- bzw. Futterplan gezielt mit Makro- und Mikronährstoffen aufzupeppen und das Risiko eines Nährstoffmangels zu minimieren, werden angereicherte Körnerfutter-Mischungen als Basisfutter angeboten.

Zusammensetzung von Wellensittich-Futter

  • verschiedene Hirsearten
  • Glanz (Kanariensaat)
  • Hafer
  • Ölsaaten (z. B. Chia-, Hanf- und Leinsamen)*

* Ölsaaten sollten maximal fünf Prozent der Futtermenge ausmachen. Das enthaltene pflanzliche Öl liefert zwar lebenswichtige fettlösliche Vitamine und Omega-3-Fettsäuren, ist jedoch auch sehr energiereich. In Kombination mit mangelnder Bewegung, die ein absolutes „No-Go“ für die freiheitsliebenden Tiere ist, drohen Übergewicht und Folgeerkrankungen!

Wie erkenne ich gutes Wellensittich-Futter?

Die speziellen Körnerfutter für Wellensittiche aus dem Tierfachhandel unterscheiden sich deutlich in puncto Qualität. Daher sollten Tierbesitzer die Zutatenliste genau studieren. Der Hauptbestandteil von artgerechten Körnermischungen bildet Hirse (Silberhirse) bzw. ein Mix aus verschiedenen Hirsearten. Neben gelber Hirse wird Vogelfutter beispielsweise mit roter und weißer Hirse angereichert. Viele Körnerfutter enthalten zudem sogenanntes Glanz – auch als Kanariensaat oder Spitzsaat bekannt.

Um herauszufinden, ob es sich um ein hochwertiges Körnerfutter handelt, empfiehlt es sich, die Keimfähigkeit der Futtermischung zu testen. Keimen bzw. gehen die Körner zu 100 Prozent auf, handelt es sich um eine erstklassige Körnermischung.

Ist das Vogelfutter als Alleinfuttermittel gekennzeichnet, liefert es aufgrund einer Anreicherung mit Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen alle benötigten Mikro- und Makronährstoffe. Dadurch werden die natürlichen Abwehrkräfte und die physiologischen Funktionen der Vögel unterstützt.

Obwohl Alleinfutter theoretisch alle wichtigen Nährstoffe liefert, ist es für Wellensittiche eine willkommene Abwechslung, täglich verschiedene Geschmacksrichtungen und Konsistenzen zu erleben. Dadurch werden das sensorische Empfinden und die Beschäftigung gefördert.

Auch interessant: Wie und warum Wellensittiche sprechen lernen

Dürfen Wellensittiche Gemüse, Salat und Obst fressen?

Für eine ausreichende Versorgung mit Mikronährstoffen wie Vitamin C, B-Vitaminen, Kalzium und Co. sind verschiedene Obst- und Gemüsesorten wichtig. Gleiches gilt für Salat. Vor der Fütterung sollte man das rohe Frischfutter unbedingt gründlich reinigen.

Geeignetes Obst, Gemüse & Salat

  • Apfel & Birne*
  • Erdbeeren & Himbeeren
  • Orangen
  • Kirschen*
  • Wassermelone*
  • Aprikosen & Pfirsiche*
  • Weintrauben*
  • Gurke & Möhre
  • Paprika & Fenchel
  • Ananas
  • Salat (z. B. Feldsalat oder Endivie)
  • Holunderblüten
  • Banane
  • getrocknete, unbehandelte Früchte

* ohne Kerne und Steine

Tipp: Für eine Extraportion Vitamin C kann man das Wasser gelegentlich mit etwas Orangensaft angereichern – insbesondere dann, wenn sich Wellensittiche von einer Erkrankung erholen und sich ihr Immunsystem regenerieren muss. Auch zur Medikamentengabe hat sich Orangensaft bewährt.

Das Futter bzw. das Wasser von Wellensittichen, die nur Körnerfutter akzeptieren, sollte man – in Rücksprache mit dem Tierarzt – gegebenenfalls mit speziellen Mineral- und Vitamintropfen anreichern, um einen Nährstoffmangel zu verhindern.

Eignen sich Kräuter und Gräser als Futter für Wellensittiche?

Grünfutter wie Wildkräuter, Gräser oder Kresse ergänzt den Bedarf an Mikronährstoffen und stellt zum Beispiel eine wertvolle Kalzium-Quelle dar. Beim Kauf sollte man Kräuter in Bio-Qualität bevorzugen, um das Risiko von Schadstoffen wie Pestiziden zu umgehen. Wildkräuter sollten wiederum nicht in der Nähe von Straßen oder neben gespritzten Feldern gepflückt werden. Vor der Fütterung müssen Gräser und Co. zusätzlich gründlich gereinigt werden.

Geeignete Kräuter & Gräser

  • Löwenzahn
  • Vogelmiere
  • Petersilie*
  • Beifuß
  • Breitwegerich
  • Gänsedistel
  • Hirtentäschel

* Obwohl Petersilie generell gut für Sittiche geeignet ist, gibt es eine Sorte – die sogenannte Hundspetersilie –, die eine toxische Wirkung entfalten kann. Wer sich unsicher ist, um welche Petersiliensorte es sich handelt, sollte das ansonsten gesunde Kraut besser nicht verfüttern.

Tipp: Während der Saison bietet es sich an, ein paar Gräser und Wildkräuter zusätzlich als Vorrat für die Wintermonate zu sammeln. Nach der Reinigung kann man sie trocknen und dadurch haltbar machen. Trockenware sollte vor der Fütterung mit heißem Wasser angefeuchtet werden. Frische Kräuter wie Petersilie lassen sich zudem das ganze Jahr über auf der Fensterbank ziehen.

Auch interessant: 4 pflegeleichte Ziervögel

Wie viel Futter benötigt ein Wellensittich?

Die optimale Futtermenge der gefiederten Haustiere richtet sich nach Alter, Aktivität und Gesundheitszustand des Vogels. Als Orientierung gilt: Pro Wellensittich ca. zwei Teelöffel einer hochwertigen Körnermischung als Grundfutter, welches aus mehreren Komponenten wie Hirse und Glanz sowie geringen Mengen an Hafer und Saaten bestehen sollte.

Als Faustregel gilt: Man sollte die Futtermenge so wählen, dass das Körnerfutter bis zur nächsten Fütterung gerade ausreicht. Bekommen Wellensittiche ein facettenreiches Angebot aus nährstoffreichen Gräsern, Kräutern, Gemüse und Co., kann das Hauptfutter etwas reduziert werden.

Welche Nahrungsmittel sind giftig?

Da Avocado für Körnerfresser giftig ist, darf sie nicht verfüttert werden. Gleiches gilt für verschiedene Nüsse, da sie mit Schimmelpilzen belastet sein können. Die unerwünschte Folge: Es kann sich eine sogenannten Aspergillose – ein Pilzbefall der Atemwege – entwickeln. Zu den verbotenen Nüssen zählen unter anderem Walnüsse und Erdnüsse. Letztere gehören aus botanischer Sicht allerdings zur Kategorie der Hülsenfrüchte.

Ungeeignete Nahrungsmittel im Überblick

  • Avocado
  • Erdnüsse
  • Rhabarber
  • Auberginen
  • Walnüsse
  • Tomaten
  • Paranüsse
  • rohe Hülsenfrüchte
  • Kohl & Pilze*
  • Zirbelnüsse
  • grüne Bohnen
  • Kartoffeln
  • geschwefeltes Trockenobst
  • Zitrusfrüchte
  • Zwiebel & Knoblauch

* Brokkoli und Kohlrabi eignen sich in kleinen Mengen

Achtung: Bei Unsicherheit, ob ein Lebensmittel für Wellensittiche geeignet ist, sollte der Tierarzt kontaktiert werden. Auch zahlreiche Grün-, Wild- und Zierpflanzen sind giftig!

Weitere Tipps, um Wellensittiche artgerecht zu füttern

1. Futternapf vs. Futterspender

Die zunächst praktisch erscheinenden Futterspender müssen zwar nicht so oft aufgefüllt werden, allerdings lauern Gefahren für die gefiederten Haustiere. Daher ist ein Futternapf die bessere Wahl. Spezielle Futterautomaten eignen sich nicht, da Futterreste – beispielsweise Körnerschalen bzw. Spelzen – die Öffnung verstopfen können. Das Risiko einer Unterernährung droht. Zudem bietet die tägliche Futtergabe in einen Napf den Vorteil, dass Wellensittiche mehrmals pro Tag beobachtet werden. Dadurch können Auffälligkeiten bzw. Erkrankungen frühzeitig entdeckt werden. Da Wellensittiche mindestens zu zweit gehalten werden müssen, sollte je Vogel ein Futternapf mit einem Fassungsvermögen von ca. 30 Gramm vorhanden sein.

2. Tägliche Kontrolle des Futters und Käfigs

Futterreste wie Spelzen und Co. sollten täglich entfernt und auf dem Kompost bzw. im Bio-Müll entsorgt werden, da nur der Kern verspeist wird. Ein auf den ersten Blick „voller Napf“ kann ansonsten zu einer Mangelversorgung bis hin zum Verhungern führen. Auch die Kontrolle und Reinigung des Käfigs bzw. der Voliere von verdorbenen, mit Mehlmotten befallenden oder verschimmelten Resten kann den Tod der Vögel verhindern.

3. Nährstoffreiches Keimfutter

Als sinnvolle und abwechslungsreiche Ergänzung zum Körnerfutter eignet sich vitaminreiches Keimfutter. Zur unkomplizierten Herstellung dient die konventionelle Grundfuttermischung als Basis.

4. Knospende, ungespritzte Äste

Das richtige Vogelfutter ist nicht nur zur Versorgung des Sittichs mit Nährstoffen essenziell, sondern unterstützt auch das Wohlbefinden über Genussfaktor, Schnabelpflege und Beschäftigung. Zum Knabbern eignet sich Nagematerial wie Obstzweige (z. B. Apfel- und Birnbaum) und Zweige von Haselnuss, Birke, Buche, Linde und Weide – inklusive einer Extraportion Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen.

5. Vegetarier statt Veganer

Da Wellensittiche nicht, wie oft vermutet, strikte Veganer sind, kann man ihnen gelegentlich als besonderes Leckerli etwas Quark oder ein Stück hart gekochtes Ei anbieten. Dadurch wird der Bedarf an essenziellen Aminosäuren ergänzt. Allerdings spricht nichts gegen einen rein pflanzlichen Speiseplan für die Vögel, da er bereits alle benötigten Nährstoffe liefert. Zerriebene Eierschale von gekochten Eiern kann jedoch als Mineralstoff- bzw. Kalziumquelle verfüttert werden.

6. Grit für die Verdauung

Zusätzlich zum Futter benötigen Vögel sogenanntes Grit (feine Steinchen), um die aufgenommene Körnernahrung im Magen zu zerreiben. Dafür eignet sich u. a. Muschelkalk, Sepiaschale oder Kalksteine, die in einem separaten Gefäß angeboten werden sollten.

7. Obst statt Leckerlis

Auf spezielle, nicht artgerechte Leckerlis, die gezuckert, mit viel Honig verfeinert, pelletiert oder extrudiert sind, sollte verzichtet werden. Wellensittiche sind darauf angewiesen, ihre Nahrung selbst zu entspelzen. Als artgerechter Snack ist vitaminreiches Obst die bessere Wahl. Industriell gesüßte Snacks im Mix mit hochkalorischen, fettreichen Futtermischungen können auch bei Vögeln zu Übergewicht und Verfettung bzw. Adipositas führen – inklusive des Risikos von Herz- und Kreislauferkrankungen und einem verkürzten Leben.

8. Frisches Wasser

Frisches Wasser muss ebenfalls immer zur Verfügung stehen und der Wassernapf täglich gereinigt werden. Er sollte zudem nicht zu groß sein, damit das Tier ihn nicht zum Baden oder als Toilette verwendet.

Quellen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für