Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Premiumfutter-Partner
von PETBOOK
StartseiteWildtiere

Dieses Tier hat die schwersten Hoden der Welt

Produziert 4,5 Liter Sperma

Dieses Tier hat die schwersten Hoden der Welt

Ein Südlicher Glattwal springt aus dem Wasser
Dass ein Wal die größten Hoden im Tierreich hat, ist wohl naheliegend. Aber welche Art ist es?Foto: Getty Images

Was ist einzeln schwerer als ein Eisbär und hat als Paar das Gewicht eines Kleinwagens? Die schwersten Hoden im Tierreich natürlich.

Im Tierreich gibt es wirklich viele kuriose Fakten und Rekorde zu verzeichnen. Hätten Sie zum Beispiel gewusst, welche Tiere die schwersten Hoden mit sich herumtragen? PETBOOK stellt die Art vor.

Diese Arten sind im Rennen um die schwersten Hoden aller Tiere

Laut dem Guinessbuch der Rekorde wurden die schwersten Hoden des Tierreiches bei Walen der Gattung Eubalaena, also den Glattwalen gefunden. Ein Exemplar davon wiegt in der Regel 500 kg. Das Testikel-Paar wiegt zusammen also ca. 1000 Kilogramm – so viel wie ein VW Käfer. Die Berichte darüber, wie viel Sperma die Tiere produzieren, variieren von 4,5 Liter bis zu 20 Liter. Die Weibchen der drei Glattwalarten paaren sich immer mit mehreren, unterschiedlichen Männchen, also hat derjenige mit den produktivsten Hoden und den meisten Spermien einen evolutionären Vorteil. Er kann die Keimzellen der Rivalen einfach „ausschwemmen“.

Zu der Familie der Glattwale gehören aber drei Arten und nur eine davon kann im Rennen um die größten Hoden des Tierreiches der Gewinner sein! Der Titel könnte an den Südkaper gehen, der auch Südlicher Glattwal genannt wird. Er befindet sich, wie der Name schon besagt, auf der südlichen Erdhalbkugel. Sichtungen gibt es regelmäßig vor der Küste Argentiniens, Brasiliens, Australiens, sowie Südafrikas. Auch im Rennen sind die nächsten Verwandten des Südkapers: die Glattwalarten Pazifischer und Atlantischer Nordkaper, die beide als stark gefährdet gelten. Die Tiere heißen übrigens Glattwale, weil sie im Gegensatz zu anderen Walarten keine Rückenflosse haben.

Es lässt sich schwer feststellen, welche der drei Glattwale-Arten die Nase um den Titel der „schwersten Hoden im Tierreich“ vorn hat. Denn der überdimensionierte Hodensack der massigen Tiere liegt im Inneren ihres Körpers. Denn anders als zum Beispiel bei Menschen und Primaten hat der Lebensraum der Wale nicht die richtige Temperatur für außen liegende Fortpflanzungsorgane. Für die Bildung von Spermazellen wird eine konstante Temperatur von 35 Grad benötigt. Dies wäre im Lebensraum der Glattwale nicht möglich.

Auch interessant: Können Wale wirklich Menschen verschlucken?

Warum auch die schwersten Hoden den Tieren wohl nicht helfen

Der Pazifische Nordkaper und Atlantische Nordkaper wurden stark bejagt. Davon zeugt auch ihr englischer Name „Right Whale“. Diesen erhielten die Tiere, da sie sehr langsam schwimmen, freundlich und neugierig sind und daher leicht zu erjagen waren. Durch ihre dicke Fettschicht sanken sie nach dem Erlegen auch nicht. Stattdessen trieben sie auf dem Wasser – sie waren also die „richtigen“ Wale für die Jagd.

Aus dieser dunklen Zeit stammen auch Berichte darüber, dass die Hoden des Atlantischen Nordkapers bei großen Exemplaren sogar bis zu 525 Kilogramm schwer wurden. Da es von ihm, sowie vom Pazifischen Nordkaper, aber heutzutage nur noch wenige hundert Exemplare gibt, ist es unklar, ob sich beide Arten je wieder erholen werden und ob diese Angaben stimmen.

Der Südliche Glattwal, dessen Hoden erwiesenermaßen rund 500 Kilogramm je Stück wiegen, ist die einzige nicht bedrohte Art der Glattwale. Da sich die Verbreitungsgebiete der Tiere leider sehr voneinander unterscheiden, scheint eine Einkreuzung der potenten Tiere aus dem Süden, welche die Arten auf der nördlichen Halbkugel retten könnten, leider eher unwahrscheinlich.

Quellen

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für