Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Premiumfutter-Partner
von PETBOOK

Voraussetzungen und Tipps

Schafe im Garten halten – so klappt‘s

Schafe auf Weide während des Sonnenuntergang
Schafe lassen sich auch im Garten halten – wenn man einiges beachtetFoto: Getty Images

Schafe gelten als sozial, sanft und viel intelligenter, als oft behauptet wird. Die umweltfreundliche Alternative zum Benzinrasenmäher liefert außerdem Wolle und Milch und ist darüber hinaus auch genügsam. Vielleicht haben sich Schafe auch deswegen zu einer Art „Trendtier“ unter Menschen entwickelt, die zwar Platz im Garten, aber ansonsten nichts mit Landwirtschaft zu tun haben. Dennoch gibt es einiges zu beachten, wenn man Schafe auf dem heimischen Grundstück halten möchte. PETBOOK erklärt, was wichtig ist.

Schafe haben ein positives Image als meist sanfte, wollige und fleißige Rasenmäher auf vier Beinen und begeistern Erwachsene und Kinder gleichermaßen, wenn sie mitsamt Schäfer und Hunden irgendwo Halt machen. Aber lassen sich Schafe auch auf dem heimischen Grundstück im Garten halten?

Darf man Schafe im Garten halten? Gesetze und Pflichten

Grundsätzlich können auch Privatpersonen Schafe halten – einen landwirtschaftlichen Betrieb oder ein Dasein als Wanderschäfer braucht man in Deutschland dafür nicht. Allerdings sind Besitzer gemäß Tierschutzgesetz dazu verpflichtet, ihre Schafe artgerecht unterzubringen und nachzuweisen, dass sie über ausreichende Kenntnisse zu deren Haltung verfügen. Schafzuchtvereine und ähnliche Institutionen bieten dazu Lehrgänge an, deren Teilnahme für potenzielle Schafhalter dringend zu empfehlen ist. Dabei erfahren sie Wichtiges über Klauenpflege, Schafschur, Ernährung, Unterbringung und andere Dinge, die zu einer artgerechten Haltung gehören. Außerdem muss man mitunter rechtliche Anforderungen, etwa beim Bau eines Schafstalls oder zum Schutz von Nachbargrundstücken beachten. Zudem müssen Schafe sowohl beim Veterinäramt als auch bei der Tierseuchenkasse angemeldet werden. Das gilt auch dann, wenn deren Halter Wolle, Milch oder Fleisch der Tiere nicht vermarkten.

Tipp: Informieren Sie sich zunächst bei der Gemeinde, welche Voraussetzungen eingehalten werden müssen.

Wie viele Schafe sollte man zusammen halten?

Da Schafe Herdentiere mit einem ausgeprägten Sozialverhalten sind, müssen mehrere Tiere gehalten werden, mindestens drei sollten es sein. Die Tierschutzorganisation PETA empfiehlt sogar eine Mindestanzahl von vier Tieren. Bei der Zusammenstellung sollte man außerdem darauf achten, nicht unbedingt zwei Böcke auszuwählen. Ansonsten könne es trotz Kastration zu Revierkämpfen unter den Männchen kommen.

Wie viel Platz brauchen Schafe im Garten?

Die Tiere benötigen genügend Platz zum Fressen und um sich frei bewegen zu können. Der Platz hängt dabei von der Größe der Schafe, ihrer Ernährung, der Nutzungsart und dem Zustand der Weide ab. Die Angaben dazu schwanken, durchschnittlich können sechs bis acht Schafe pro Hektar Weidefläche gehalten werden.

Ist es notwendig, das Grundstück zu umzäumen?

Ja, unbedingt. Bewährt haben sich stabile Elektrozäune, die auch von Tierschutzorganisationen wie PETA empfohlen werden. Sie halten die Tiere nicht nur davon ab, auf Wanderschaft zu gehen und so eventuell auf befahrene Straßen zu gelangen oder in Nachbargärten Schäden anzurichten, sondern können sie auch vor ungebetenen Besuchern, frei laufenden Hunden und Wildtieren schützen. Am besten informieren sich Schaffreunde im Fachhandel darüber, welcher Zaun geeignet ist.

Schafe in einem umzäunten Grundstück
Schafe kann man privat auf seinem Grundstück halten – solange sie genug Platz haben.Foto: Pexels

Benötigen Schafe einen Stall?

Obwohl Schafe gerne ganzjährig draußen stehen, als wetterfest und robust gelten, brauchen sie einen Unterstand oder Stall, den sie bei Bedarf aufsuchen können. Er sollte von drei Seiten windgeschützt und mit ausreichend Stroh ausgestattet sein, in dem sich die Wiederkäuer niederlegen können. Für zehn mittelgroße Schafe benötigt man ein Stall mit mindestens 15 Quadratmetern Grundfläche.

Wichtig: Sämtliche Tiere sollten darin Platz finden, ohne dicht gedrängt zu stehen.

Womit sollte man Schafe füttern?

Schafe sollten täglich mehrere Stunden grasen können. Dabei verzehrt ein erwachsenes Tier eine Menge, die in etwa zehn Prozent seines eigenen Körpergewichts entspricht. Zudem benötigen die Tiere Mineralien, die sie über einen Leckstein aufnehmen, und als Wiederkäuer Raufutter wie Heu. Auch Rüben und Kartoffelschalen kann man zwischendurch zum Futter hinzufügen. Wer selbst kein Heu herstellen kann, muss sich rechtzeitig nach geeigneten Lieferanten umsehen. Außerdem benötigen trächtige und säugende Schafe zusätzlich Kraftfutter.

Außerdem müssen Schafe ausreichend trinken, denn schon bei gemäßigten Temperaturen kann ein Schaf bis zu vier Liter aufnehmen. Am besten stellen Schafhalter mehrere Tröge auf, die sauber gehalten und regelmäßig mit frischem Wasser gefüllt werden. Fässer mit sogenannten Selbsttränken gelten als besonders geeignet, es lassen sich jedoch auch große Kübel und Ähnliches nutzen. Auf jeden Fall müssen die Tränken so stabil stehen, dass sie nicht umfallen oder von den Tieren umgeworfen werden können.

Braucht man eine Versicherung, wenn man Schafe im Garten hält?

Es ist in jedem Fall ratsam, eine Tierhaftpflichtversicherung abzuschließen, für den Fall, dass die Schafe einen Unfall verursachen oder etwas zerstören.

Welche Kosten fallen an?

Neben der Anschaffung der Schafe für rund 200 Euro pro Tier kommen die wiederkehrenden Ausgaben für Futter und Einstreu sowie die Kosten für Tierarztbesuche, Impfungen, Klauenpflege und gegebenenfalls Schur. Das kann pro Schaf bis zu 1000 Euro im Jahr betragen. Und obgleich Schafe genügsam sind, müssen Halter Zeit investieren: Tiere, Weidefläche und Zaun müssen regelmäßig kontrolliert werden, der Unterstand ausgemistet, Wasser nachgefüllt und bei Bedarf Futter verabreicht werden. Je nach Rasse müssen die Schafe außerdem bis zu zweimal im Jahr zur Schur. Nur bei Haarschafen entfällt diese Arbeit. Wer darin keine Übung hat, sollte übrigens lieber einen Profi heranlassen, der bestenfalls auch gleich die Klauenpflege der Tiere übernimmt – und die Kosten dafür ebenfalls einkalkulieren.

Auch interessant: 4 verbreitete Mythen über Esel im Check

Welche Schafsrasse eignet sich am besten für den eigenen Garten?

Pauschal beantworten lässt sich das nicht. Auswahlkriterien sind etwa Größe der Tiere und Anzahl, Beschaffenheit des Weidegrunds und ob sie eher mehr oder weniger Milch produzieren sollen. Tipp: Auf Landwirtschaftsmessen und Viehmärkten lässt sich gut mit Züchtern in Kontakt kommen und über die Bedürfnisse einzelner Rassen informieren. Eine andere Möglichkeit, an Tiere zu kommen, sind gerettete Schafe, die beispielsweise aus schlechter Haltung stammen. Tierheime, Schutzhöfe und ähnliche Einrichtung sind dafür passende Ansprechpartner.

Quellen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für