Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Premiumfutter-Partner
von PETBOOK
Startseite

Bichon Frisé

Bichon Frisé

Bichon Frisé
Der Bichon Frisé war im 17. und 18. Jahrhundert als Schoßhund sehr beliebtFoto: Getty Images

Ein verschmuster Charmeur mit einem freundlichen Gemüt: Der Bichon Frisé gehört hierzulande zu den beliebtesten Haustieren überhaupt.

Herkunft

Die Urahnen des Bichon Frisé stammen vermutlich aus Italien und Frankreich, wo man sie zur Zeit der Renaissance zunächst „Barbichon“ nannte. Daraus wurde später „Bichon“. Im 17. und 18. Jahrhundert erlangte der kleine Vierbeiner immer größere Beliebtheit und war hauptsächlich in den eleganten Kreisen der wohlhabenden französischen und belgischen Gesellschaft beliebt. Daher ist er auch auf vielen Gemälden und Porträts aus diesen Jahrhunderten als Schoßhund verewigt. Während der beiden Weltkriege verloren die Menschen das Interesse für kleine Zierhunde, doch Züchter in Frankreich und Belgien sicherten den Bestand der „Bichons“ für später. Im Jahr 1932 wurde der erste Bichon Frisé in das belgische Zuchtbuch (LOSH) eingetragen. Rund zehn Jahre später wurde das französische Zuchtbuch (LOF) um die Rasse ergänzt.

Aussehen & Fell

Der kleine Vierbeiner verzaubert auf den ersten Blick mit seinen treuen Augen und seiner niedlichen Optik. Mit einer Schulterhöhe von etwa 23 bis 30 cm und einem Körpergewicht von 5 bis 10 kg ist er ein Weggefährte, der überallhin mitgenommen werden kann. Namensgebend für diese Rasse ist das lockige Fell, denn aus dem Französischen lässt sich „Bichon Frisé“ mit „Hündchen mit Locken“ übersetzen. Das Haarkleid bedeckt auch die süßen Hängeohren und die Rute, die über den Rücken gebogen ist. Das Fell eines Bichon Frisé ist weiß und bei einem gesunden Hund weich und glänzend. Es kann bis zu 10 cm lang werden, zumeist wird es aber vorzeitig zurechtgestutzt. Das Fell schützt den kleinen Vierbeiner optimal vor Nässe, Kälte und Hitze. Bei gründlicher Fellpflege erinnert der Bichon Frisé an einen flauschigen Wattebausch, was ihn zum beliebten Schoßhund macht. Da die niedlichen Haustiere selten haaren und es somit kaum zum Fellwechsel kommt, sind sie auch für Allergiker gut geeignet.

Charakter & Gemüt

Munter, freundlich und für jeden Ausflug zu haben: Der Bichon Frisé ist ein geselliger Zeitgenosse, der mit seinem Charme zum angenehmen Weggefährten wird. Seine gute Laune ist ansteckend und er genießt jede ausgiebige Streicheleinheit. Der Bichon Frisé benötigt unbedingt eine feste Bezugsperson, zu der er eine enge Bindung aufbaut und der er treu ergeben ist. Dann gibt es für ihn keinen schöneren Ort auf Erden als den Schoß seines Menschen! Der niedliche Vierbeiner überzeugt neben seiner Aufgeschlossenheit auch mit einer ausgesprochen hohen Intelligenz: Er lernt äußerst schnell und freut sich, wenn man ihm ein paar Tricks beibringt. Ansonsten ist der Bichon Frisé sehr unkompliziert und kommt mit Mensch und Tier wunderbar zurecht. Er ist zwar kein typischer Dauerkläffer, doch seiner Wachsamkeit entgeht nichts!

Erziehung

Der kleine Vierbeiner ist nicht nur intelligent, sondern auch sehr lernwillig. Daher ist die Erziehung des Bichon Frisé anfängerfreundlich. Dennoch sollte man sich als Halter natürlich zuvor mit den Grundlagen der Hundeerziehung bekannt machen und gemeinsam mit seinem Vierbeiner die Hundeschule besuchen. Da der kleine Hund sehr sensibel ist, ist es wichtig, immer freundlich und gelassen zu bleiben. Dennoch ist eine gewisse Konsequenz bei der Erziehung erforderlich. Am besten funktioniert es mit „Sitz“, „Platz“ und Co., wenn der Vierbeiner mit ausgiebigen Schmuseeinheiten oder seinem Lieblingsleckerli belohnt wird!

Haltung & Pflege

In Sachen Pflege ist der Bichon Frisé relativ unkompliziert. Während bei Welpen ein tägliches Ausbürsten des lockigen Haarkleides zu empfehlen ist, um Verfilzungen zu lösen, genügt bei ausgewachsenen Hunden eine drei- bis viertägige Routine. Einmal im Monat freut sich der Bichon Frisé über eine ausgiebige Wellnessstunde mit einer pflegenden Nasswäsche. Das weiche Fell sollte regelmäßig gestutzt werden, denn das erleichtert die Pflege enorm. Besonders um die Augen darf das Fell nicht zu lang werden, da ansonsten Augenreizungen vorprogrammiert sind. Daher sollten die Augen und die Region um Mund und Nase des Vierbeiners täglich mit einem feuchten Tuch gereinigt werden, um die längeren Haare von Schmutz und Essensresten zu befreien.

Ein Bichon Frisé ist nicht nur pflegeleicht, sondern auch ein angenehmer Alltagsbegleiter und passt sich dem Tagesablauf seiner Menschen weitestgehend an. Aufgrund seines unkomplizierten Wesens ist er der optimale Hund für Familien mit Kindern, Singles oder Rentner. Er wird jedoch nicht gern alleingelassen und wenn, dann nur für wenige Stunden. In dieser Zeit schläft der Vierbeiner und freut sich, wenn er danach einen ausgiebigen Spaziergang machen darf. Auch zum Wandern, Radfahren oder zum Picknick kommt er liebend gerne mit. Ein Bichon Frisé hat normalerweise kein großes Interesse an Wildtieren und kann problemlos frei laufen und spielen.

Ernährung

Der pflegeleichte Vierbeiner macht es seinen Besitzern recht einfach, denn er benötigt in der Regel kein spezielles Futter. Jedoch sollte man – wie bei allen Hunden – auf eine ausgewogene und richtig portionierte Ernährung achten. Damit sich der kleine Hund nicht überfrisst, sollte man die richtige Futtermenge mit einem Tierarzt absprechen. Wichtig ist außerdem bei Nass- und bei Trockenfutter ein hoher Fleischanteil, denn die Proteine geben dem aufgeweckten Bichon Frisé seine Energie! Wer seinem Bichon Frisé etwas Gutes tun will, der füttert ihn mit Futter, das speziell auf kleine Hunderassen abgestimmt ist. Dieses besteht aus kleineren Bestandteilen, was die Zähne und den Kiefer des Vierbeiners langfristig schont.

Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten

Im Allgemeinen handelt es sich beim Bichon Frisé um einen sehr fröhlichen und gesunden Begleiter. Bei manchen Tieren wurde jedoch eine Tendenz zu einer entzündlichen Augenpartie beobachtet, die sich durch bräunliche Tränenspuren auf dem weißen Fell bemerkbar macht. Um solche Augenreizungen zu vermeiden, sollte man das Fell um die Augen stets kurz halten und die Augenpartie regelmäßig reinigen.

Der Bichon Frisé im Überblick

  • Charakter: intelligent und lebhaft
  • Größe (Schulterhöhe): bis zu 30 cm
  • Gewicht: 5 – 10 kg
  • Fell: weiß, weich und lockig
  • Bewegungsbedarf: moderat, freut sich über 3 bis 4 Spaziergänge pro Tag
  • Durchschnittliche Lebenserwartung: 12 – 15 Jahre
  • Besonderheiten: Ausgezeichneter Gefährte für Familien und Rentner, für Allergiker geeignet

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für